• Ablauf der MPU

Ablauf der MPU

Die MPU gliedert sich in drei Bereiche:

  1. der medizinische Teil
  2. der psychologische Leistungstest
  3. das psychologische Untersuchungsgespräch

Eine festgelegte Reihenfolge gibt es aber nicht. Seien Sie also auf „alles gefasst"!

1.) Der medizinische Teil

Hier werden Sie auf körperliche Mängel untersucht, die gegen eine Teilnahme am Straßenverkehr sprechen. Man führt mit Ihnen eine sogenannte alkoholspezifische Untersuchung durch, bei der geklärt wird, ob bei Ihnen aufgrund von Alkoholkonsum Schäden eingetreten sind, die die Fahreignung einschränken. Diese Untersuchung besteht aus:

  1.  Fragen zum früheren Trinkverhalten
  2.  Fragen zu Krankheiten, die Einfluss auf die Leberwerte haben!
  3.  Fragen zu Drogen- und Medikamentenkonsum
  4.  Blutentnahme
  5.  Koordinationstest (Einbeinstand, Zeigefinger an Nase, auf einer Linie gehen)

2.) Der psychologische Leistungstest

Hier werden Ihre Sinneswahrnehmung, die Reaktionsschnelligkeit und die Belastbarkeit getestet.

a.) Bei Alkoholauffälligen

Hier findet ein Reaktionstest statt. Auf einem Bildschirm leuchten unterschiedliche Farben auf. Zur selben Zeit hören Sie hohe oder niedrige Töne. Wenn ein zusätzliches Signal auf dem Bildschirm erscheint, müssen Sie ein Pedal treten. Sie werden dabei von der Geschwindigkeit an Ihre Leistungsgrenze geführt. Wundern Sie sich darüber nicht! Bestehen Sie den Test ist alles gut. Sonst bekommen Sie eine zweite Chance. Wird auch dieser Test nicht bestanden, kann jedoch eine so genannte Fahrverhaltensbeobachtung durchgeführt werden. Das ist eine ca. einstündige Fahrt mit einem Fahrlehrer und einem Psychologen. Verläuft die Fahrt für Sie positiv ist alles okay. Ansonsten müssen Sie frühestens nach sechs Monaten wieder „ran". Aber keine Sorge- das passiert äußerst selten!

b.) Bei Drogenauffälligen

Hier gibt es ebenfalls einen ca. siebenminütigen Reaktionstest. Zusätzlich erfolgt hier ein Aufmerksamkeits- und Konzentrationstest, der in etwa 15 Minuten dauert. Der dritte Test besteht daraus, dass Sie Anfangs- und Endpunkte ineinander verschränkter Linien erkennen müssen. Dieser Test besteht aus fünf Durchgängen zu je 40 Sekunden.

Tipp: Auch dieser Test führt Sie an Ihre Leistungsgrenze. Beachten Sie das bitte und üben!

3.) Das Psychologische Untersuchungsgespräch

Es dauert in etwa 1 Stunde. Sie sollten zu einer selbstkritischen Auseinandersetzung mit den Auffälligkeiten der Vergangenheit kommen. Sie müssen hierbei eine Verhaltensänderung darlegen und auch belegen können. Das gesamte Gespräch wird bewertet. Es entscheidet nicht die einzelne Antwort, sondern Ihre gesamte Glaubwürdigkeit!

Tipp: Es hat keinen Sinn, einzelne Fragen und deren Antworten auswendig zu lernen, ohne die richtige innere Einstellung zu den Geschehnissen der Vergangenheit wird das Gespräch nicht erfolgreich beendet werden können!

a.) Sie hatten zu viele Punkte

Hier sollen Sie sich selbstkritisch mit den aktenkundigen Vorfällen auseinandersetzen. Nehmen Sie die Sache auf jeden Fall ernst! Man möchte von Ihnen Änderungen im Verhalten sehen. Sie sollen erklären, wie Sie sich in Zukunft in vergleichbaren Situationen verhalten wollen.

b.) Alkohol/ Drogen

Hier wird Wissen zum Alkoholkonsum erfragt. Zum Beispiel werden Sie Fragen zu Promilleberechnungen und Abbaumengen erhalten. Auch fragt man Sie, wie viel Sie pro Woche getrunken haben und wie wichtig Ihnen Alkohol ist. Oder warum Sie am Tattag so viel getrunken haben und dennoch das Auto nicht stehen gelassen haben. Sie werden gefragt, welche Veränderungen seit der Auffälligkeit vorgenommen wurden. Zudem müssen Sie darstellen und belegen, warum es in Zukunft nicht wieder zu solch einem Fehlverhalten kommen wird. Es wird geprüft, ob für die Zukunft eine Teilnahme am Verkehr durch Sie ohne weitere Auffälligkeiten sichergestellt ist. Von überragender Wichtigkeit ist, dass Ihre persönliche Veränderung stabil ist. Anderenfalls sind Sie zu stark rückfallgefährdet.

Tipp: Wie Sie sehen, werden Sie in diesem Gespräch so richtig „gefordert". Darum sollten Sie unbedingt ausgeschlafen und hochmotiviert zum Test gehen!

Anfahrt & Kontakt

Anfahrt

Mobile Kanzlei Berlin 

Rechtsanwaltskanzlei
Pirog & Reimer
Schivelbeiner Straße 22 
10439 Berlin

Tel: 030 / 325 94 120  
Fax: 030 / 325 94 119  
Mail: info@mobile-kanzlei-berlin.de

Die Mobile Kanzlei Berlin benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. In unserer Datenschutzerklärung können Sie mehr darüber erfahren und herausfinden, wer diese verwendet und wie Sie Ihr Einverständnis widerrufen können.
Einverstanden